Theaterstücke 2003 – 2020

Hier finden Sie Informationen zu den Theaterstücken der letzten Jahre.

Außer Spesen nichts gewesen

Jahr: 2020

Inhalt:
Im Reisebüro „Urlaubstraum“ ist die Chefin stets bemüht, ihren KundInnen das Beste zu bieten. Jowanka, eine junge Raumpflegerin, bringt durch ihre mangelhaften Sprachkenntnisse lustige Abwechslung in das Geschehen. Alfred Hase, ein junger Mann, wirbt um Sandra, eine gut aussehende Angestellte im Büro. Er findet aber kein Gehör. Herr Wechsler hat für sich und seine außereheliche Begleiterin eine Urlaubsreise gebucht.
Als seine Frau davon erfährt, will sie im Reisebüro Auskünfte über jene Person einholen. Diese werden ihr allerdings verwehrt. Sie trifft dort Beate, eine ehemalige Schulfreundin. Gemeinsam schmieden die beiden einen Plan. Herr Tausch, der Mann von Beate, findet heraus, was seine Frau plant. Frau Kibitz wird von der Chefin des Reisebüros engagiert um die Kunden für gewisse Reisen zu animieren. Die Schwestern, Adele und Rosalinde, sind auf der Suche nach einem Urlaubsziel. Frau Kibitz erzählt von ihren Reisen, da kommen ihr aber so manche Länder und ihre Sehenswürdigkeiten durcheinander.

SpielerInnen:
Chefin des Reisebüros – Elisabeth Polly
Sandra, Büroangestellte – Melanie Thir
Frau Kibitz – Doris Zeilinger
Jowanka, Raumpflegerin – Carina Frischauf
Adele, Kundin – Maria Walter
Rosalinde, ihre Schwester – Viktoria Mayrhofer
Claudia Wechsler – Carmen Zainer
Herr Wechsler, ihr Mann – Jakob Slowik
Beate Tausch – Veronika Fichtinger
Herr Tausch, ihr Mann – Erich Lechner
Alfred Hase, ein Kunde – Johannes Steinbacher

Von Frau zu Frau

Jahr: 2019

Inhalt:
Im Hotel Nimmersatt findet in Kürze ein Damenkongress statt. Organisiert von den blaublütigen Durchlauchten Emilie von Fauna und Frieda auf Flora. Beide kommen aus dem Hochadel und ergänzen sich selbstredend. Parallel dazu beginnt der Hotelfachschüler Alexander Seramis im Hotel als Rezeptionist, muss dies jedoch in Damenkleidern tun, da die Stelle nur für Damen ausgeschrieben war. Das Stubenmädchen Frau Wedel und die Köchin Nina sorgen immer wieder für Wirbel. Obendrein mischt sich sein Vater Alfred Seramis in Damenkleidern unter die Kongressgäste, um seine neue Telefonfreundin Margarita Zimmer (Chefin des Hotels) endlich kennen zu lernen.
Er hat aber die Rechnung ohne den Wirt gemacht, denn auch seine zweite Telefonfreundin Dr. Renate Baldrian und seine Noch-Ehefrau Christine Seramis tauchen im Hotel auf. Zu allerletzt steigt noch ein alter, seltsamer und vergesslicher Professor im Hotel ab, der eigentlich gar nicht weiß, warum er hier ist, aber wenigstens haben die Frauen eine Verwendung für ihn! Sie brauchen ihn für süße und saftige Rache!

Spieler:
Margarita Zimmer, Chefin des Hotels Nimmersatt – Carina Frischauf
Nina Teig, Köchin im Hotel – Elisabeth Polly
Sandra Wedel, Stubenmädchen im Hotel – Melanie Thir
Alfred Seramis, „umtriebiger“ Gast – Erich Lechner
Christine Seramis, dessen „Noch“Gattin – Doris Zeilinger
Alexander/Alexandra Seramis, beider Sohn und Rezeptionist – Patrick Huber
Gräfin Frieda auf Flora – Maria Walter
Fürstin Emilie auf Fauna – Sophie Zuser
Dr. Renalte Baldrian – Carmen Zainer
Professor Peter vom Tiefenloch – Johannes Steinbacher

 

Alois wo warst du heute Nacht

Jahr: 2018

Inhalt:
Am Riegerhof herrscht große Aufregung. Der älteste Sohn und seine kanadische Ehefrau werden zu Besuch erwartet. Leider ist der Riegerbauer mit seinem Freund Brunner von einem Besuch in der Stadt, wo er einige Besorgungen machen sollte und der andere eine Sitzung hatte, erst am Morgen stock betrunken heimgekommen. Die beiden Gattinnen schwören Rache. Alois Rieger hat zwar nichts besorgt, aber eine junge Dame, Lilly, mitgebracht, was er erst am nächsten Tag realisiert. Nun beginnen die Verwicklungen mit Lilly, Sohn Toni und Schwiegertochter Bessy, die Alois Blut schwitzen lassen. Aber schließlich geht für alle, auch den jüngeren Sohn Martl, alles bestens aus.

Spieler:
Alois Rieger, Bauer vom Riegerhof – Erich Lechner
Cilli, seine Frau – Doris Zeilinger
Martl, Sohn – Patrick Huber
Toni, Sohn – Stefan Galuska
Lilly, Schauspielerin – Elisabeth Polly
Bessy, Frau von Toni – Sophie Bruckner
Florian, Knecht – Walter Zainer
Urschl, Magd – Carina Frischauf
Brunnerbauer, Bürgermeister – Jakob Slowik
Afra, seine Frau – Carmen Zainer

Wer hat die schönsten Schäfchen?

Jahr: 2017

Inhalt:
Der Brauereibesitzer Wilhelm von Schlossfeld wird tot in seiner Brauerei aufgefunden. Bald wissen der etwas trottelige Hauptkommissar Reinharts und sein ungeschickter Assistent Tristan Spitz genau: Es war Mord! Elisabeth, Wilhelms Frau, die von allen nur Schäfchen genannt wird, kann es nicht fassen. Wer sollte einen Grund gehabt haben ihren geliebten Mann zu ermorden? Für sie war er der liebste Mensch auf Erden. Doch sehr schnell wird dem Zuschauer klar, dass wirklich nur ein „Schäfchen“ so denken kann. Es erscheinen eine ganze Reihe von Verdächtigen: Sebastian und Christina von Langenberg, zwar verwandt mit Wilhelm, aber durchaus mit begründeten Hassgefühlen gegenüber dem ermordeten Schwager, eine plötzlich auftauchende Geliebte, ein Dienstmädchen im Glauben an die große Liebe und sogar zwei Ordensschwestern zählen zum Kreis der Verdächtigen. Und was ist mit Elisabeths jüngerer Schwester Sophie? Im Laufe der Ermittlungen tauchen allerlei Geschichten auf, die man lieber verschwiegen hätte und es geschieht ein weiterer Mord! Und wenn man denkt, des Rätsels Lösung zu kennen, kommt doch noch eine Wendung…

Spieler:
Elisabeth von Schlossfeld, Witwe von Wilhelm von Schlossfeld, Kosename Schäfchen, Schwester von Christina und Sophie – Carina Frischauf
Christina von Langenberg, Schwägerin und Geschäftspartnerin von Wilhelm, Schwester von Elisabeth und Sophie – Elisabeth Polly
Sophie von Lauenstein, Schwester von Elisabeth und Christina – Sophie Zuser
Sebastian von Langenberg, Ehemann von Christina – Simon Slowik
Phillip Reinharts, Hauptkommissar – Patrick Huber
Tristan Spitz, Assistent des Hauptkommissars – Jakob Slowik
Thekla,Dienstmädchen – Carmen Zainer
Schwester Oberin Agnes, Schwester Oberin, Ordensschwester – Maria Walter
Schwester Antonia, Ordensschwester – Melanie Thir
Nicole, Schauspielerin – Doris Zeilinger
Zeuge – Franz Gonaus / Erich Lechner

Toskana Barbara Sommertheater 2017

Jahr: 2017

Inhalt:
Barbara liebt die Toskana. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Denn inzwischen trifft sie sich hier bei jeder sich bietenden Gelegenheit im eigenen Ferienhaus mit ihrem heißblütigen Eduardo. Um das zu zelebrieren, was bei ihrem langjährigen Gatten und erfolgreichen Geschäftsmann Harald längst vergessen scheint. Ihm gaukelt sie über die Jahre hinweg Reparaturarbeiten an besagtem Urlaubsdomizil vor, die sie dann gern persönlich vor Ort beaufsichtigt. Besser und sicherer sind Schäferstündchen kaum zu tarnen – bis heute! Denn ausgerechnet heute denkt Harald an seinen 30. Hochzeitstag. Und was die Sache nicht besser macht: Er bringt auch gleich noch die Kinder und Schwiegerkinder mit. Doch es kommt noch besser: Um Barbara zu „entlasten“, hat die Familie bereits den Verkauf des reparaturanfälligen Ferienhauses veranlasst. Ein Drahtseilakt für Barbara. Denn um den Verkauf ihres Liebesnestes zu verhindern, muss sie das „reparaturanfällige“ Haus jetzt ihrem Ehemann schmackhaft und zugleich den Kaufinteressenten madig machen. Und dazu ist ihr jedes Mittel recht!

Spieler:
Barbara, liebeshungrig – Elisabeth Polly
Harald, ihr Mann, Hotelier – Erich Lechner
Eduardo, feuriger Italiener – Diethard Mahorka
Emilie, Tochter von Barbara und Harald, Esoterikerin – Melanie Thir
Peter, Sohn von Barabara und Harald, Restaurantleiter – Jakob Slowik
Ricarda, seine Ehefrau, Geschäftsfrau – Maria Walter
Knut, Handwerker – Walter Zainer
Frau B., Kaufinteressentin – Carmen Zainer

Regie: Erich Polly
Souffleuse: Tamara Auckenthaler
Bühne: Franz Gonaus / Carina Frischauf
Technik: Andreas Zainer

 

 

Sommertheater – Alles auf Anfang

Jahr: 2016

Der Himmel auf Erden

Jahr: 2016

Inhalt:
Durch einen Druckfehler im Inseratenteil einer Zeitung verwechseln einige Herren das exklusive Pensionistenheim „Himmel auf Erden“ mit einem Freudenhaus. Da die Bewohner des Pensionistenheimes zumeist Damen reiferer Jahre sind, werden sie von den Herren mit erfahrenen Freudenmädchen verwechselt. Das konnte natürlich nicht gut gehen und somit werden die Herren buchstäblich aufs Kreuz gelegt.

BewohnerInnen und Angestellte des Seniorenheimes:
Baronin Portschunkula von Trachwitz, Pensionistin – Maria Walter
Penelope, genannt „Pipi“, ihr Enkelkind – Carina Frischauf
Rosa Wurst, Fleischhauerswitwe – Karin Schrittwieser
Maria Stempel, Postpensionistin – Melanie Thir
Siegesmund Strampl, Oberst in Ruhe – Patrick Huber
Sulaika Mahmati geb. Susi Pschesina, ehem. Haremsdame – Carmen Zainer
Frl. Kropatschek, Verwalterin des Seniorenheimes – Sophie Zuser
DDr. Miau-Miau Feng-Shui, Therapeutin, Lehrerin für Judo und Karate, sowie für Yoga, Tantra, Qi Gong, außerdem Thai-Masseurin – Barbara Raidinger

Besucher des Etablissements, sowie zukünftige Bewohner des Seniorenheimes:
Max Dille, Gurkengroßhändler – Erich Lechner
Moritz, sein Sohn – Simon Slowik
Eusebius Holzwurm, Holzhändler – Markus Thir
Kunigunde Holzwurm, Gattin von Eusebius Holzwurm – Elisabeth Polly

Die windige Alm

Jahr: 2015

Inhalt:
Die Sennerin Kathi fristet auf ihrer Alm ein arbeitsreiches  Dasein. Deshalb soll ein Knecht her. Ihre  Schwester Moni wohnt ebenfalls auf der Alm.  Sie gibt eine Anzeige auf. Es kommen unangemeldet  ein Fotograf aus Berlin, ein singender Schweizer  und ein golfspielendes Urlauberehepaar aus  Hamburg. Zuerst verwechselt Kathi den singenden  Knecht mit dem Fotografen.

Doch Kräuterfrau  Alma und ihre Frauengruppe decken die Verwechslung  auf. Dann hat der richtige Knecht erst  einmal nichts zu lachen.  Inzwischen ist Immobilienmakler Jens von  Wolf angekommen, der Grundstücke für Windkrafträder  ergattern soll. Der Pfarrer will ein  Kirchengrundstück  verpachten, um den geplanten  Glockenturm finanzieren zu können. Doch Bürgermeister  Hammer kommt ihm in die Quere.  Während  sich die Herren in Heimlichtuerei verstricken,  sind die Damen allesamt beschäftigt, sich  für den Fotografen schön zu machen. Jede will  mindestens einmal im geplanten Almkalender abgelichtet  werden. Dafür scheuen sie keine Mühe.  Für viel Wirbel sorgt Kräuterfrau Alma, die alles  hört und sieht, Kosmetiktipps gibt und nicht mit  windigen Ideen geizt. Am Ende verliebt sich des  Bürgermeisters Tochter in den Immobilienmakler  und Sennerin Kathi findet ihren Knecht gar nicht  mehr so nervig wie anfangs. Nur der Pfarrer muss  weiter auf seinen Glockenturm sparen.

Kathi, Sennerin – Elisabeth Polly
Leo, Knecht – Stefan Eßletzbichler
Moni, Schwester von Kathi – Carina Frischauf
Michl, Fotograf – Manfred Herz
Egon Hammer, Bürgermeister – Erich Lechner
Hilda Hammer, Gattin des Bürgermeisters – Doris Zeilinger
Isabell, Tochter des Bürgermeister – Sophie Zuser
Jens von Wolf, Immobilienmakler – Simon Slowik
Pfarrer Blasius – Johannes Löschenbrand
Schallerin, Pfarrhaushälterin – Melanie Thir
Alma, Kräuterfrau – Kerstin Prosenbauer
Kurt, Urlauber – Patrick Huber
Hedwig, Urlauberin – Maria Walter

Das rotseidene Höserl

Jahr: 2014

Inhalt:
„Das rotseidene Höserl“ sorgt auf dem Leitner Hof, in dem auch Zimmer vermietet werden, für große Aufregung. Nach einer „feuchtfröhlichen  Nacht“ finden abwechselnd Großvater Bartl – Vitus Leitner, Pfarrer Matthias, sowie Doktor Lausig das Höserl in ihren Joppen- bzw. Manteltaschen. Der Leitnerbäuerin entgeht dies jedoch nicht und es entsteht ein furchtbares Durcheinander. Als dann auch noch Professorin Dr. Ubaldine Garaus und ihre Tochter Meta kommen, die den Urlaub dort verbringen wollen, müssen einige Personen umquartiert werden. Nun ist der Durcheinander perfekt!  Es stellt sich nun die Frage: „Wem gehört denn das Höserl und wer ist an diesem Durcheinander auf dem Leitner Hof eigentlich  Schuld !?!“ Sehen Sie selbst.

Vitus Leitner, Bauer – Johannes Löschenbrand
Vroni, seine Frau – Carina Frischauf
Franzl, Sohn – Patrick Huber
Bartl, Vronis Vater – Stefan Essletzbichler
Matthias, Pfarrer und Freund von Bartl – Markus Thir
Liesel Schneider, Sommerfrischlerin – Kerstin Prosenbauer
Doktor Lausig, Urlauber – Manfred Herz
Professorin Dr. juridica Ubaldine Garaus – Elisabeth Polly
Meta, ihre Tochter – Barbara Raidinger
Urschl, Hausmagd – Doris Zeilinger
Hias, Knecht – Erich Lechner

Junggesellensteuer

Jahr: 2013

Inhalt:
Der fesche Sohn Franzl des Bauern Peter Ranhofer möchte gern die fesche junge Kellnerin Kathl vom Rosstoiwirt heiraten. Solange aber seine Schwestern Susi und Rosi im Hause sind, lässt Vater Peter die Heirat nicht zu. Vater und Sohn beauftragen den Holzer Rudl als Heiratsvermittler für die beiden Töchter. Er führt die zwei rechtschaffenen Junggesellen Blasius Hasenfeld und Kassian Kögl mit einer Jungesellensteuer hinters Licht.

Peter Ranhofer, Bauer – Stefan Eßletzbichler
Franz, sein Sohn – Markus Thir
Susi, seine Tochter – Carina Frischauf
Rosi, seine Tochter – Elisabeth Polly
Holzer Rudl, Holzhändler – Erich Polly
Blasius Hasenfeld auch Muffler, auch Blasig genannt, altmodischer Junggeselle – Matthias Lechner
Kassian Kögl auch Puffeler, Kaß genannt, altmodischer Junggeselle – Erich Lechner
Vikl, Haushälterin von Blasius – Monika Steinmetz
Zilli, Haushälterin von Kassian – Doris Zeilinger
Kathl, Kellnerin – Barbara Raidinger
Finanzbeamter – Roman Gansberger
Wirt – Simon Stupka

Männer habens auch nicht leicht

Jahr: 2012

Inhalt:
Bisher ist der Kelch des Ehelebens an Automechaniker Rudolf Struppe vorbeigegangen. Er kennt die Schikanen des Ehelebens nur aus den Erzählungen seiner verheirateten Freunde Schorsch und Willi. Rudolf könnte daher eigentlich entspannt leben, wäre da nicht seine Schwester Apollonia. Sie besucht ihn regelmäßig, um seine Wohnung auf Vordermann zu bringen. Kein Problem für Rudolf, denn spätestens eine Woche nach ihrem Abzug hat er seine alte „Ordnung“ wieder hergestellt. Doch in diesem Jahr ist alles anders. Rudolf ist dem Nervenzusammenbruch nahe. Seine Freunde Schorsch und Willi beginnen, einen Plan zur Rettung ihres Freundes zu schmieden.

Rudolf Struppe, Automechaniker und Junggeselle – Markus Thir
Apollonia Struppe, seine putzwütige Schwester – Carina Frischauf
Georg Maier, Genannt Schorsch Rudolfs Freund – Matthias Lechner
Greta Maier, seine Ehefrau – Kerstin Prosenbauer
Willi Gruber, Freund von Rudolf – Erich Lechner
Gunda Gruber, seine Ehefrau – Doris Zeilinger
Gustav Schön, Junggeselle und Frauenschwarm – Simon Stupka
Irene Lehmann, Nachbarin und Junggesellin – Elisabeth Polly
Vinzenz Bayer, Trachtenmodenhändler – Michael Hofer
Charlotte Bayer, seine flippige Nichte – Christina Schwarz

Leberkäs und rote Strapse

Jahr: 2011

Inhalt:
Die Freunde Friedhelm, Peter und Josef sind drei Männer in den besten Jahren. Doch sowohl im Alltag, als auch in der Ehe hat sich nach und nach die Langeweile eingeschlichen. Statt wie früher als begehrteste Junggesellen der ganzen Umgebung auf wilden Feten zu Musik von Deep Purple abzurocken, sitzt man nun am Samstag mit seiner besseren Hälfte auf dem Sofa und schaut „Musikantenstadl“. Ein wahrhaft trostloses Leben!

Auch die Frauen sind frustriert. Trotz aller Restaurierungsversuche bei Friseurin und Kosmetikerin dreht sich alles im Leben nur noch um geputzte Fenster, die Wehwechchen der Männder und vor allem darum, dass immer genung Leberkäse im Kühlschrank ist. Und das soll es geswesen sein? Es gibt nur eine Alternative: Wolle kaufen und Socen stricken oder noch einmal ausbrechen und etwas erleben! Und so entscheidet man sich, zumindest für ein Wochenende in die „Zeit der roten Strapse“ zurückzukehren.

Aber auch die Herren sind nicht bereit, sich ihrem Schicksal zu ergeben. Mit einer „Revival-Party“ versucht man die wilden Jahre noch einmal zu erleben. Doch bereits nach kurzer Zeit stößt man vor allem an körperliche Grenzen und erkennt, dass Schlaghosen, lange Mähnen und Rockmusik die Jugend nicht zurückbringen. Aber so schnell gibt man nicht auf und begibt sich auf die Suche nach einer altersgemäßen Möglichkeit dem Alltagstrott zu entgehen.

Diese ist auch schnell gefunden, denn der neue Chef von Friedhelm ist Stammgast in einer kleinen, exklusiven Bar in der Nachbarstadt! Und so treffen in der folgenden Nacht drei Provinzgockel in Erwartung von Tabledance und roten Strapsen als feurige Italiener getarnt auf vier unternehmenslustige Damen, die im Gegensatz zu den eigenen Ehefrauen noch „Feuer im Hintern“ haben! Doch nicht nur die Herren sind inkognito unterwegs und so geschehen in dieser Nacht Dinge, mit denen „Mann“ so gar nicht gerechnet hat.

Friedhelm Bundschuh, Beamter – Christoph Luger
Margarete Bundschuh, seine Gattin – Anita Obruca
Dr. Dr. Müller Tiefensee, Chef von Friedhelm – Michael Gundacker
Josef Pfeifer,Bauunternehmer und Freund von Friedhelm – Markus Thir
Gertrud Pfeifer, seine Gattin – Carina Frischauf
Peter Busch, Gärtnereibesitzer – Erich Lechner
Hedwig Busch, seine Gattin – Elisabeth Frosch
Emilie Meister, Friseuse – Kerstin Prosenbauer
Liane Kowalski, Untermieterin – Elisabeth Polly
Barbesucher/Polizist – Gerhard Thir/Franz Gonaus/Jürgen Galdberger

Tumult im Pfarrhaus

Jahr: 2010

Inhalt:
Als der Handarbeitskreis der St. Josefs-Gemeinde bei den Vorbereitungen für das Gemeindefest beobachtet, wie ein junger Mann mit Koffern vorm Pfarrhaus steht, ist klar: Der neue Pfarrer, Vincent Mendel, zieht ein. Die Frauen, besonders Henriette, sind hingerissen vom neuen Geistlichen, nicht ahnend, dass es sich in Wirklichkeit um Paul handelt, den Bruder des Pfarrers, der soeben aus den USA zurückgekehrt ist und – auf der Flucht vor seiner Ex-Freundin Rose – einige Tage im Pfarrhaus wohnen möchte. Es verquicken sich im folgenden verschiedene Handlungsstränge: Eine Liebesgeschichte zwischen Paul und Henriette sowie zahlreiche Verwechslungen zwischen Paul und Vincent, dem echten Pfarrer. Im Zuge des Gemeindefestes sollen zudem Reliquien in den Kirchenaltar eingelassen werden, die zuvor im Pfarrhaus abgegeben werden und bei den Vorbereitungen fürs Gemeindefest verschwinden, was Paul vor dem Bischof in Schwierigkeiten bringt.


Paul Mendl, Bruder des Pfarrers – Michael Gundacker
Vinzenz Mendl, Pfarrer – Erich Lechner
Bischof – Christoph Luger
Elektriker – Erhard Gansberger
Pfarrgemeinderatsvorsitzender – Jürgen Galdberger
Henriette – Carina Frischauf
Gerlinde, Leiterin des Handarbeitskreises – Elisabeth Polly
Verena – Barbara Raidinger
Renate – Andrea Furtner
Roswitha – Lisa Gansberger
Paketdienst – Vera Steinbauer
Rose und Pfarrgemeinderatsstellvertreterin – Kerstin Prosenbauer

Meisterboxer

Jahr: 2009

Inhalt:
Der Marmeladenfabrikant Friedrich Breitenbach leidet an den vegetarischen Kochkünsten seiner Frau Adelheid. Deshalb gibt er sich für einen Meisterboxer gleichen Namens aus, um gemeinsam mit seinem Kumpanen Hugo Hecht seinen kulinarischen Gelüsten ungehindert nachgehen zu können. Auch seinem Freund Tobias Wipperling, der ebenfalls unter dem Gesundhitstick seiner Frau Amalie stöhnt, will er helfen. Als dann der richtige Meisterboxer zu einem Boxkampf im Ort auftaucht, und sein Sohn Fritz mit der Tänzerin Coletta Corolani ein Techtelmechtel beginnt, kommt es zu zahlreichen Verwechselungen und der Schwindel findet seine Fortsetzung.

Friedrich Breitenbach, Marmeladenfabrikant – Rudolf Haydn
Adelheid Breitenbach, seine Frau – Irmgard Hofer
Fritz Breitenbach, sein Sohn – Jürgen Galdberger
Lotte Breitenbach, seine Tochter – Elisabeth Polly
Hugo Hecht, Breitenbachs Teilhaber – Wolfgang Zuser
Tobias Wipperling, Kanzleirat – Christoph Luger
Amalie Wipperling, seine Frau – Elisabeth Frosch
Coletta Corolani, Tänzerin – Carina Frischauf
Friedrich Breitenbach, Meisterboxer – Franz Plessmayer
Rosa, Dienstmädchen – Vera Steinbauer
Personal – Barbara Raidinger, Lisa Gansberger, Simon Stupka, Simon Slowik

Allerweil die Aufregung in dem Haus

Jahr: 2008

Inhalt:
Eine Familie gewinnt bei einem Preisausschreiben eine Reise nach Italien. Im Ferienhotel ergebn sich dann aber nicht nur die sonderbarsten Verwicklungen wegen der sprachlichen Missverständnisse, sondern allerlei Verwechslungen, und unverhoffte Wiederbegegnungen führen zu Aufregungen, die auch nach der Heimkehr nicht so schnell abreißen.

Vinzenz Zaunschirm, Ökonom – Rudi Haydn
Genoveva (Veverl), seine Frau – Carina Frischauf
Hanni, deren Tochter – Kerstin Prosenbauer
Tante Cilly – Anita Obruca
Fritz Moser, Hotelbesitzer – Jürgen Galdberger
Gustav Baier, Lehrer – Christoph Luger
Mitzi, Magd bei Zaunschirm – Elisabeth Polly
Alfredo – Michael Obruca
Paula, Freundin von Hanni – Vera Steinbauer
Vera – Martina Sulzer

Sketche

Jahr: 2007

Falsches Spiel mit Tante Rita

Jahr: 2006

Liebe mit 100 PS

Jahr: 2005

Die vertagte Nacht

Jahr: 2004

Inhalt:
Der Futtermittelhändler Dobermann und seine herrschsüchtige Frau haben zwei bildhübsche Töchter. Die eine, Edith, ist frisch verheiratet mit dem Philosophen Zibelius und gerade auf Hochzeitsreise, die andere, Ria, hat gerade in Klaus Reiling ihren Mann fürs Leben kennengelernt und will ihn ehelichen. Allerdings hat Reiling noch eine heimliche Affäre mit der Tänzerin Elli Ornelli – doch hält Schwiegerpapa Dobermann diese nicht für ein Hindernis. Vielmehr will er selber für die Auflösung dieser Geschichte sorgen. Doch bevor er sich an die Lösung dieses Problems machen kann, hat er ein weiteres.

Emil Dobermann, Futtermittelhändler – Bernhard Kurz
Ida, seine Frau – Anita Obruca
Edith, deren Tochter – Waltraud Zeilinger
Ria, deren Tochter – Christina Gansberger
Dr. Reinhold Zibelius, Ediths Mann – Franz Obruca
Klaus Reiling – Wolfgang Zuser
Elli Ornelli, eine Tänzerin – Carina Frischauf
Mary, ihre Freundin – Margit Bruckner
Heinrich Krumbach, Idas Schwager – Gerhard Thir
Frau Kaiser, Reinholds Wirtin – Maria Eibl
Anna, Dienstmädchen bei Dobermanns – Bettina Kummer
Eine Kellnerin – Birgit Zeilinger

Sketche

Jahr: 2003

Inhalt:

Der Beamtentest
Die Bärenjagd
Der Erbonkel
Der Gescheite und der Dumme
In der Kirchenbank

Liebe in der Biologie
Wer kränkt sich
Liebe in Italien
Liebe in Sizilien
Liebe in Irland
Liebe in England
Braut und Lautverschiebung

Der Brief
Der Banküberfall

Margit Bruckner
Sandra Chmelik
Maria Eibl
Carina Frischauf
Monika Fuchsbauer
Christina Gansberger
Michaela Haydn
Bettina Kummer
Anita Obruca
Martina Sulzer
Birgit Zeilinger
Michaela Zeilinger
Waltraud Zeilinger
Klaudia Zuser
Wolfgang Gleis
Franz Gonaus
Bernhard Kurz
Norbert Lanzenlechner
Franz Obruca
Erich PollyHarald Schweighofer
Gerhard Thir
Markus Thir
Roland Thir
Anton Zuser
Wolfgang Zuser